Support
selfHOST macht Tempo beim Support!
Frage: Wie verwalte ich Mails über IMAP? (149194 Hits)
IMAP4 (Internet Message Access Protocol Version 4) ist ein Standardprotokoll zur Verwaltung von E-Mails. Im Gegensatz zu POP3 werden hier jedoch alle E-Mails auf dem Server vorgehalten statt in Ihrem Mailprogramm. Das heisst natürlich nicht, dass Sie auf Ihr gewohntes Mailprogramm verzichten müssten (zumindest nicht, solange es IMAP4 beherrscht); Sie müssen sich lediglich im Klaren darüber sein, dass sich die E-Mails nicht auf Ihrer Festplatte befinden, sondern auf dem Mailserver.
Da der Server hier einen Teil der Funktionalität übernimmt, die sonst das Mailprogramm zur Verfügung stellt, kann ein IMAP4-Server viel mehr als ein POP3-Server: Er verwaltet sämtliche Ordner, er kann nach E-Mails anhand von bestimmten Kriterien suchen und verwaltet auch Statusangaben wie "Gelesen" oder "Beantwortet".
Die meisten Vorteile von IMAP4 können Sie nutzen, wenn Sie häufiger unterwegs sind - dann können Sie nämlich per Webmail immer auf genau den gleichen Mailbestand zugreifen wie von Ihrem regulären Arbeitsplatz. Sollten Sie Ihr Mailprogramm entsprechend konfiguriert haben, sehen Sie so sogar die verschickten E-Mails (dazu müssen Sie in den Einstellungen des Kontos einfach einen IMAP ?-Ordner als Speicherort für ausgehende Mails festlegen).
Der größte Nachteil geht damit einher: Sie brauchen eine ständige Internet-Verbindung, denn bei IMAP ? sind Sie vom Start Ihres Mailprogramms bis zum Ende immer online — jeder Abruf einer Mail (auch schon für die Voransicht), jedes Löschen, jedes Verschieben, jede Statusänderung - alles läuft nicht lokal, sondern über den Server. Von daher empfiehlt sich IMAP4 nur für Leute mit Festanbindung (Standleitung) oder einer DSL-Flatrate.
Da beim Abruf von Mails Zugangsdaten übermittelt werden, steht dieses Protokoll SSL-verschlüsselt zur Verfügung (ansonsten könnten Ihre Zugangsdaten leicht abgefangen und von anderen missbraucht werden). Aufgrund dieser SSL-Verschlüsselung müssen Sie als Servernamen zum Abruf ("Posteingangsserver") immer unseren Mailserver eingeben. Die Benutzung des eigenen Domainnamens führt zu einem Fehler, weil das SSL-Zertifikat auf unsere Domain ausgestellt wurde; die meisten Mailprogramme verweigern in diesem Fall den Abruf von E-Mails vollständig. Ausserdem muss die Portnummer 993 eingestellt werden — das tun die meisten Mailprogramme aber automatisch, sobald Sie die SSL-Verschlüsselung aktivieren.
Sollte ihr Mailprogramm nicht mit SSL kompatibel sein, können Sie IMAP4 auch unverschlüsselt einsetzen. Hier wird dann der Standardport 143 verwendet. Wir raten jedoch ausdrücklich davon ab.
Als Benutzernamen tragen Sie bitte die vollständige E-Mail-Adresse (adresse@domainname.tld) in Ihrem Mailprogramm ein. Der Teil vor dem "@" alleine reicht nicht aus - da wir mehrere Domains auf diesem Server betreiben und es von daher z.B. mehrere Adressen namens "info" auf verschiedenen Domains gibt, braucht der Mailserver eine Unterscheidungsmöglichkeit.
Das Passwort für den Account ist im Falle des postmaster-Accounts das Account-Passwort (sofern Sie es nicht geändert haben); für alle anderen Accounts legen Sie das Passwort selbst in fest.
Die Nutzung von IMAP4 und POP3 schliesst sich keineswegs aus — allerdings können Sie mit POP3 nur auf E-Mails zugreifen, die unter IMAP ? im Hauptordner liegen; E-Mails in Unterordnern sind in POP3 nicht sichtbar, weil dieses Protokoll keine Ordnerstrukturen kennt.

<< zurück